Image by Priscilla Du Preez
 

Gewaltfreie Kommunikation (GFK)

nach Marshall Rosenberg

Grundansätze der Gewaltfreien Kommunikation:

- alle Menschen habe die gleichen, universellen Bedürfnisse;

- jegliches Handeln ist darauf aus, Bedürfnisse zu erfüllen;

- Gefühle sind Wegweiser, sie deuten auf ein erfülltes oder nicht erfülltes Bedürfnis;

- der unmittelbare Weg zum inneren Frieden verläuft über den Kontakt mit sich selbst;

- jeder Mensch hat immer, unabhängig von den äußeren Umständen die Wahl seiner Verhaltensweise;

- alle Menschen haben die Fähigkeit zum Mitgefühl;

- Menschen genießen es, das Leben anderer Menschen zu bereichern;

- die Welt bietet unbegrenzte Möglichkeiten für die Erfüllung von Bedürfnissen.

Unser persönlicher Lieblingsansatz der GFK lautet: du bist OK so, wie du bist und auf diesem Ansatz basiert auch unsere Arbeit.

In der GFK arbeiten wir mit verschiedenen Tools, u.a. empathischem Zuhören, Übungen zu Schlüsselunterscheidungen der GFK (wie z.B. der Unterscheidung Beobachtung vs. Bewertung, Bitte vs. Forderung), Empathie sich selbst gegenüber u.v.a.

 

Unsere Arbeit

Wir setzen uns aktiv für eine friedliche, respektvolle und lebensfrohe Welt ein und arbeiten mit Menschen in schwierigen Lebenssituationen sowie mit Menschen, die sich professionell um solche Menschen kümmern. Wir sind auf Spenden und Fördermittel angewiesen, da unsere Arbeit für den Endempfänger stets kostenfrei angeboten wird.

Im Headset sprechen

Täter*innen-Empathie-Hotline

Eine kostenlose Hotline, bei der jeder anrufen kann, der voller Wut oder Frust ist und eine Straftat plant, um Unterstützung dabei zu bekommen, mit seinen Gefühlen und Bedürfnissen in Kontakt zu treten und zusammen eine gewaltfreie Lösung und Strategie für sich selbst und die Gesellschaft zu finden. Wir sprechen Deutsch, Englisch, Polnisch. Dieses Projekt wird zur Zeit vorbereitet. Weitere Details veröffentlichen wir demnächst.

Workshops und Übungsgruppen

Zu folgenden Themen:

- Umgang mit schwierigen Gefühlen: Ärger, Scham, Schuld,

- Verletzlichkeit kann stark machen,

- Vertrauen in dich selbst - auch mit Diagnose/Abhängigkeit,

- sich authentisch Äußern und zugleich respektvoll Handeln,

- Beziehungen mit 'schwierigen' Menschen.

Genaue Termine werden bei Social Media veröffentlicht.

Brainstorming
Lächelnde Mitarbeiterin

Sonstiges

-Mediation interner und zwischenmenschlicher Konflikte,

- individuelle Unterstützung in Form von Empathy-Sessions,

- gemeinsame Dyaden-Meditation.

Individuell über eine mit uns zusammenarbeitende Organisation abzusprechen.

 
Schreibtisch

Kontakt

Vielen Dank!